Acht Kompetenzteams der CDU arbeiten am Konzept „Modellstadt Rheinbach“

Acht Kompetenzteams der CDU arbeiten am Konzept „Modellstadt Rheinbach“
14.01.2019

Zu einer Arbeitsklausur konnte Chefkoordinator Bernd Beißel zahlreiche Mitwirkende der acht CDU-Kompetenzteams begrüßen, die engagiert und mit viel Fachkompetenz an einer Zukunftsvision „Modellstadt Rheinbach“ für die Kommunalwahl 2020 arbeiten.
37 und damit mehr als 10% aller Rheinbacher CDU-Mitglieder sind hier aktiv. Stadtverbands-Vorsitzender Markus Pütz wertet dies als klaren Beweis, dass durch die Kompetenzteams die CDU Rheinbach wieder zum Leben erweckt worden ist. Hier besteht eine echte Chance zur aktiven Mitgestaltung an der Entwicklung unserer Stadt und das macht die CDU für interessierte Bürgerinnen und Bürger wieder attraktiv. Zugleich bedauerte er, dass die CDU-Fraktion bisher nur ‘einseitig´ in den Kompetenzteams vertreten ist.

Die Sprecher der Kompetenzteams berichteten dann über den Zwischenstand ihrer Beratung und lieferten zum Teil fast druckreife Präsentationen. Helmut Nikolaus, Sprecher des Kompetenzteams Verkehr arbeitete mit seinen engagierten Mitstreitern Matthias Hell, Thomas Burke und dem IT-Fachmann Markus Witsch besonders klar den Sinn des Arbeitstitels „Modellstadt Rheinbach“ heraus:
„Wir wollen das Thema Verkehr in Rheinbach nicht auf die Hauptstraße verengen. Wir müssen größer denken. Wir wollen ohne Verbotsstrategie innovative Mobilitätsangebote, in denen alle Mobilitätsformen ihren Platz finden, schaffen!“  Diesen Ansatz unterstrich auch Vorsitzender Pütz:
„Rheinbach wird wachsen und dafür müssen wir uns auf allen Ebenen wappnen. Aber das geht nur mit kreativen, mutigen neuen Konzepten. Unser Programm wird deshalb auf keinen Fall eine Vorschriftenlawine enthalten. Wir wollen erhalten und entwickeln und erinnern uns dabei immer gerne an unser bewährtes Leitmotiv „Wir lieben Rheinbach“. So ist der  Sinn unserer Kompetenzteams, die nächste Wahl inhaltlich kompetent aber auch personell vorzubereiten. “
Nachdem auch die Sprecher Stephanie Schäfer (für Bauen und Wohnen), Matthias Perner und Hans Peter Müller (für Sicherheit und Demographie), Joachim Schneider (für Schule, Bildung, Jugend und Sport) und Winfried Fischer (für Wirtschaft, Finanzen und Innenstadt) ihren Arbeitsstatus skizziert hatten, kristallisierte sich ein eindeutiger Wille der CDU Rheinbach: „Die Partei wird mit voller Kraft dafür kämpfen, die Idee der Gründung einer Stadtentwicklungs-Gesellschaft-Rheinbach umzusetzen! Nur so können Rat und Verwaltung steuernd auf den Wohnungsmarkt und auf die Schaffung günstigeren Wohnraums wirksam Einfluss nehmen. Wir haben den Mut mit hoher Qualität und Gestaltungskraft, die Weichen für die nächsten 40 Jahre für unsere schöne Stadt zu stellen.”