Schnelles Internet kommt jetzt schnell nach Queckenberg

08.03.2019

Lange Jahre konnte für die Ortschaften Queckenberg, Loch, Sürst, Hardt und Eichen kein Interessent zur Versorgung mit Internet gefunden werden. Eine Ausschreibung des Rhein-Sieg-Kreises brachte nur einen Anbieter, den die Bürger wegen durchweg schlechter Erfahrung in Preis und Leistung nicht wollten. Dann hat Ortsvorsteherin Ilka Rick die Initiative ergriffen und mit unzähligen Telefonaten bei bn:t interveniert, bis ein Vorort-Besuch des bn:t-Verantwortlichen, Herrn Pantios, erreicht war. 

Im Frühjahr 2018 kam schließlich die Nachricht, dass sich ein Ausbau lohne, wenn sich mindestens 50 Prozent der Bürgerinnen und Bürger jeweils aus den Orten Queckenberg/Loch und Sürst/Hardt an dem Ausbau beteiligten. Keine einfache Vorgabe. Viele persönliche Gespräche und Hausbesuche waren erforderlich, um das vorgegebene Quorum zu erreichen. Aber der Einsatz wurde belohnt. Im Januar erhielt Rick von bn:t die erlösende Mitteilung: Die Vorverträge sind unter Dach und Fach. Dem Ausbau steht nun nichts mehr im Wege. Dazu O-Ton Ilka Rick: „Als Ortsvorsteherin bis ich sehr froh, dass sich meine Beharrlichkeit ausgezahlt hat und die Ortschaften Queckenberg, Loch, Sürst und Hardt mit dieser fortschrittlichen Investition einen guten Schritt getan haben und nun auch mit der Kernstadt und den anderen Ortschaften mithalten können. Einer Weiterentwicklung der schönen 'Rheinbacher Schweiz' steht nun nichts mehr Wege. Der erste Schritt zur Attraktivitätssteigerung wurde gemacht.“  
Jetzt geht es ganz konkret los. Von Schweinheim aus werden die Glasfaserkabel von bn:t selbst verlegt und nicht in Leerrohre der innogy. Bei diesem Ausbau handelt es sich um eine rein private Aktion, die in keiner Weise von der Stadt oder dem Rhein-Sieg-Kreis gefördert wird.