Verkehrssicherheit durch Kreisverkehre in Flerzheim und Peppenhoven

Verkehrssicherheit durch Kreisverkehre in Flerzheim und Peppenhoven
02.09.2020

Verkehrssicherheit durch Kreisverkehre in Flerzheim und Peppenhoven

Der Durchgangsverkehr über die beiden Landstraßen L163 und L113 ist für die Bürger*innen in Flerzheim zunehmend belastend und teils gefährlich. Beide Landstraßen treffen an der Kreuzung Konrad-Adenauer-Straße und Fliesweg aufeinander. Besonders im Berufsverkehr kommt es dort täglich zu Staus. Weil dies zusätzlich auch eine Gefahrenstelle für Eltern und Kinder auf dem Weg zum Kindergarten St. Ursula darstellt, haben die beiden CDU-Ratskandidaten Andreas Heppner und Thomas Bayer einen Kreisverkehr mit Querungshilfenbeantragt. Damit soll zugleich die Geschwindigkeit auf der L113 reduziert werden. Höchst gefährlich ist auch in Peppenhoven das Queren des Kurvenbereichs der L493 von der K65 von Ramershoven kommend in Richtung Oberdrees. Auf dieser nach beiden Seiten hin unübersichtlichen Landstraße wird innerorts zudem häufig zu schnell gefahren. Deshalb hat Thomas Bayer auch für diesen Bereich die Aufnahme der Planungen für den Bau eines Kreisverkehrs beantragt. Sowohl in Flerzheim als auch in Peppenhoven ist für die Anlage von Kreiseln ausreichend Platz vorhanden, so dass Grundstückkäufe nicht notwendig erscheinen. Die Stadt Rheinbach ist aufgefordert, alle notwendigen Maßnahmen einzuleiten, damit die zuständige Behörde  ́Straßen.NRW ́ entsprechende Planungen aufnimmt.